Mitarbeiter
120
Lager- & Logistikfläche in qm
35000
Ziehende Fahrzeugeinheiten
80
Sendungen pro Tag
400+

DIEZUVERLÄSSIGEN
seit über 70 Jahren

2016

2016 feiert das Unternehmen sein 70- jähriges Firmenjubiläum. Wir freuen uns darauf, auch in der Zukunft für unsere Kunden anspruchsvolle Dienstleistungen im Bereich Spedition und Logistik anzubieten.

 

ERWEITERUNG DER UMWELTFREUNDLICHEN FAHRZEUGFLOTTE

2015

Diez schafft über 30 Neufahrzeugen an und komplettiert die Gesamtflotte auf reine EURO6 Fahrzeuge.

Verladen Sie mit unseren Leicht-LKW bis zu 29 Tonnen, ohne das Gesamtgewicht von 40 Tonnen zu überschreiten. Mehr erfahren Sie hier.

Neue Logistikanlage
mit über 5000 qm

2013

2013 wurde die Logistikfläche um weitere 6.000qm am Standort Dettingen erweitert. Dabei stand die Flexibilität der Anlage im Vordergrund. Durch beheizte Hallenflächen bietet der Neubau mehr als 10.000 Palettenstellplätze, die über 6 Verladerampen angefahren werden können. Zusätzlich ist eine 20 To. Krananlage für Schwergut eingerichtet. Mit 4 großen Rolltoren ist die Halle auch mit dem LKW für Be- und Entladungen befahrbar.

 

Erweiterung der
Lagerlogistik

2009

2009 - Zur bisherigen Lager- und Logistikfläche wurde eine zusätzliche Schwerlasthalle mit 1.400qm und einer Kran-Nutzlast von bis zu 50to., zur kurz- und langfristigen Lagerungen fertig gestellt.

Die Entwicklung

1969

1969 - Durch eine erfolgreiche Unternehmensführung wuchs der Betrieb stetig. Dadurch konnte in Dettingen/Teck schnell eine weitere Lagerhalle mit damals modernem Verwaltungsbüro entstehen.

Der Umzug

1952

1952 wurde bereits 6 Jahre nach Gründung des Unternehmens der Umzug auf das heutige Betriebsgelände in Dettingen/Teck vollzogen. Die DIEZ LKWs versorgten die regionalen Unternehmen mit den wichtigsten Rohstoffen für den Aufbau der zerstörten Infrastruktur.

Der Anfang

1946

1946 gründete Alfred Diez direkt an der Autobahn Stuttgart-Ulm in Kirchheim/Teck-Ötlingen sein Fuhrunternehmen. Als erstes Fahrzeug diente ein alter Militär LKW. Nur wenige Jahre später konnten aufgrund des expansiven Warenaufkommens in den ersten Nachkriegsjahren weitere Fahrzeuge angeschafft werden.